Apr 24, 2018

Jazz On The Lake

Im Jazzzelt der Inneren Enge habe ich vorletzte Woche die “Michal Sheelar Group” kennengelernt. Ein Quartet von jungen Jazz-Musikern der New School in New York. Michael, Pele, Paptiste und Sebastien legten 15 fantastische Sets hin und bezauberten mit ihren ausgefallenen Jazz-Arrangements nicht nur das Publikum, sondern auch die Mitarbeiter im Jazzzelt. Als kleine Information am Rande: Ich helfe momentan als Zeltchef im Jazzfestival aus. 

Natürlich waren die Herrschaften interessiert daran aus ihrem Aufenthalt in der Schweiz möglichst viel herauszuholen und so war bald klar: “We got to see the alps!” – Das Ziel war gefasst. Doch wo geht man als Jazz-Student mit begrenztem Budget hin, wenn man einen Blick auf die berühmten Berge abstauben will? Die ganzen Gipfel sind nicht gerade billig zu erklimmen, wenn man nicht die Zeit hat, sie kletternd zu besteigen (Was auch nicht wirklich billig ist…).

Also habe ich mich als guter Schweizer und Gastgeber kurzerhand als Tagesausflugsführer zur Verfügung gestellt und die Jungs und Noëmi auf den Thunersee mitgenommen. Günstig, mit einer fantastischen Aussicht auf das Panorama der Berner Alpen und einem kurzen aber schönen Spaziergang, dem idyllischen Uferweg entlang, von Faulensee nach Spiez. Zugfahrt, Schifffart, Alpen, Picknick mit Bergkäse und Bündnerfleich und ein kurzer aber umso erfrischenderer Schwumm im arschkalten Thunersee (8°Celsius). Mit anderen Worten: Das “einfach-aber-gut” – Schweizer-Tagespacket.

Es war herrlich. 

 

 

Leave a comment